TERMINE NACH VEREINBARUNG

Säure-Basen-Haushalt

In unserem Körper ist immer was los. Es finden fortlaufend chemische Prozesse statt. Stoffwechsel, Muskelarbeit, Nervenübertragungsprozesse - alles das wäre ohne diese chemischen Prozesse nicht möglich. Sie sind dabei an ein bestimmtes Milieu gebunden. Saure und basische Stoffe müssen in einem Gleichgewicht sein. Ist das nicht der Fall, kommt es zu einer für den Körper ungünstigen Stoffwechsellage.

Der menschliche Organismus versucht - oft über viele Jahrzehnte hinweg - eine bestehende Übersäuerung zu kompensieren. Das gelingt auch eine Zeitlang. Wie lange, das hängt von der individuellen Konstitution, dem Lebensstil und den persönlichen Reserven ab. Dann tauchen die ersten Symptome auf. Meistens fühlt man sich anfangs "nur" ein wenig energielos, schlapp, müde und antriebslos. Im Laufe der Zeit kommen die verschiedensten Leiden und Symptome noch dazu. Außerdem verstärken viele Medikamente die bestehende Übersäuerung.

Doch was ist nun mit "Übersäuerung" wirklich gemeint? Es geht - wie der Name deutlich sagt - um zu viel Säure. In unserem Organismus gibt es Bereiche, die sauer sein müssen (das Scheidenmilieu zum Beispiel oder der Dickdarm) und es gibt Bereiche, die - um ordnungsgemäß funktionieren zu können - basisch sein müssen (zum Beispiel das Blut, die Zwischenzellflüssigkeit oder der Dünndarm).

energielos, schlapp müde und antriebslos

Die täglich anfallenden Säuren muss der Körper mit basischen Mineralstoffen binden und neutralisieren, um sie ausscheiden zu können.

Werden mit der Nahrung nicht genügend natürliche Mineralstoffe zugeführt, bedient sich der Körper aus seinen Reserven wie beispielsweise den Fingernägeln, Haarboden, Knochen oder Zähnen.

Dadurch werden der Körper und die Knochen endmineralisiert, das Osteoporose-Risiko steigt. Anzeichen wie beispielsweise Haarausfall, brüchige Fingernägel oder Rückenbeschwerden können auf eine Übersäuerung des Körpers hindeuten.

Oft sind die Ausscheidungsorgane überlastet und die Säuren werden als Schlacken ins Bindegewebe eingelagert, die so genannte Orangenhaut (Cellulite) entsteht.

Reicht die Lagerkapazität für diese sauren Stoffwechselprodukte nicht mehr aus, gelangen sie auch in Organe oder ins Gehirn.

mögliche FOlgen können sein: Depressionen, GIcht oder rheuma

Bereits abgelagerte Schlacken lassen sich durch spezielle Basen Präparate neutralisieren.  Gutes Wasser sowie viel Bewegung an der frischen Luft zur Ausscheidung steigern das Wohlbefinden. 

Je intensiver der Körper basisch unterstützt wird, desto schneller werden sich das innere Befinden und das Aussehen verbessern. Spezielle Kräutertees und gutes Wasser lösen die im Körper in den Schlacken abgelagerten Giftstoffe wieder. Bevor die Schlacken ausgeschieden werden können, müssen sie mit natürlichen Basen neutralisiert werden.

Danach werden die nun gebundenen Giftstoffe über Lunge, Darm, Niere und Haut ausgeleitet. Dies kann mit Basen- Infusionen sehr effektiv unterstützt werden.

ANWENDUNGSGEBIETE

gelenkschmerzen

Magenprobleme

Übersäuerung

KONTAKT

SITEMAP

KONTAKT

KONTAKT